Einhell Freelexo Cam 350: günstig und ohne Begrenzungskabel!

Der Einhell Freelexo Cam 350 kommt zu einem Preis, der mittlerweile unter 800 EUR (Stand 03.2024) fällt. Damit ist er eine ernst zu nehmende Alternative zu teureren Exemplaren. Denn trotz des Preises hat er eine Reihe von Features, die ihn besonders machen. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern verlässt sich der Freelexo Cam nämlich nicht nur auf GPS zur Navigation, sondern nutzt auch eine vorn verbaute Kamera. Die Technologie ermöglicht es, sich effektiv zu orientieren, wobei er aber dennoch eine kleine Kabelschleife für die exakte Rückkehr zur Ladestation benötigt. In unseren Augen ist das aber in jedem Fall eine interessante Hybridlösung im Bereich der Mähroboter ohne Begrenzungskabel. Zusätzlich gibts ein Magnetband zur Abgrenzung verschiedener Bereiche, die er zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht befahren soll. Optisch zeigt sich der Freelexo Cam 350 dezent. Er fällt durch seine kompakte Größe und die rot-schwarze Optik auf. Auffällig sind der Kamerabuckel und die seitlichen Ultraschallsensoren, die den Mäher bei der Hinderniserkennung unterstützen.

Einhell Freelexo Cam 350 Warenkorb-Symbol

Einhell bleibt zudem seiner Linie treu und integriert den Power-X-Change-Akku, der auch in anderen Geräten des Herstellers verwendet werden kann, was für hohe Flexibilität sorgt. Eine Besonderheit ist seine einfache Bedienbarkeit. Im Gegensatz zu vielen anderen, verzichtet Einhell auf eine App-Steuerung. Die Einrichtung und Bedienung erfolgen direkt am Gerät, was die Handhabung deutlich vereinfacht. Das könnte insbesondere für Nutzer interessant sein, die eine unkomplizierte Lösung wollen. Und beim Thema Sicherheit und Komfort ist der Freelexo Cam 350 auch überzeugend. Die manuelle Höhenverstellung des Schneidwerks, die Ultraschallsensoren zur Hinderniserkennung und der Notstopp-Knopf sind nur einige Features. Dazu kommt die Rückkehrschleife für die Ladestation, die zusammen mit der GPS-Technologie eine zuverlässige Heimkehr gewährleistet.

Leise ist er nur sehr bedingt! Warenkorb-Symbol

Allerdings gibt es auch Kritikpunkte. So ist die Lautstärke des Geräts vergleichsweise hoch, und das Fehlen einer App-Steuerung könnte manche Nutzer abschrecken, die auf der Suche nach einer vollständig vernetzten Lösung sind. Zudem ist die Navigationsleistung in sehr engen oder verwinkelten Gärten laut diversen Foreneinträgen möglicherweise nicht ganz so effizient wie bei Modellen mit Begrenzungsdraht. Abschließend lässt sich aber sagen, dass der Einhell Freelexo Cam 350 eine Option für alle ist, die einen zuverlässigen und preislich attraktiven Mähroboter ohne Begrenzungskabel suchen. Trotz einiger Einschränkungen liefert er eine solide Leistung und könnte gerade für Besitzer von einfacheren Gartengeometrien die ideale Wahl sein.

Details zum Einhell Freelexo Cam 350: Warenkorb-Symbol

  • UVP 799 EUR, im Handel unter 799 EUR
  • Kein Begrenzungskabel, stattdessen Navigation mit vorderer Kamera und kleiner Kabelschleife
  • Kompaktes Design mit rot-schwarzer Farbgebung, weniger wuchtig als Konkurrenzmodelle
  • Ultraschallsensoren an der Vorderseite für Hinderniserkennung
  • Geschlossenes Gehäuse mit integrierten Hauptantriebsrädern hinten und zwei Stützrädern vorn
  • Roter Notstopp-Knopf und Abdeckung für das Bedienpanel, das nur bei gedrücktem Stopp-Knopf zugänglich ist
  • Manuelle Höhenverstellung des Schneidwerks von 20 bis 60 Millimeter
  • Für Steigungen bis zu 25 % geeignet
  • Verwendung von Power-X-Change-Akkus, 2,5 Ah Akku inklusive, kompatibel mit stärkeren Akkus
  • Keine App-Steuerung, Bedienung nur am Gerät möglich
  • Ladestation erfordert 1 Meter freien Raum vor und hinter sich, Kabelschleife definiert Mähbereich
  • GPS-Modul für grobe Positionierung, Rückkehr zur Ladestation entlang der Kabelschleife
  • Automatische Erkundung der Mähfläche bei der ersten Fahrt, kann bis zu einer Stunde dauern
  • Kein Bahnenziehen, Chaosprinzip bei der Mähflächenerkundung
  • Eingabe eines Sicherheits-PIN-Codes als Diebstahlschutz, allerdings beschränkte Kombinationsmöglichkeiten
  • Lautstärke höher als bei einigen Konkurrenten
  • Manuelle Updates über USB-Stick, USB-Port ungewöhnlich unter dem Mäher platziert
  • Sicherheitsfeatures wie Hinderniserkennung und Abschaltung bei Anheben
  • geeignet für Flächen bis 350 Quadratmeter
  • Fehlen von Features wie mehrere Mähzonen, automatisches Mähen, Randschnitt, und OTA-Updates durch das Fehlen einer App-Steuerung

weitere thematisch passende Beiträge

2024 Oasa R1 Mähroboter – mit LiDAR-Technik ab in den Garten!

Rasenroboter STIGA A 750: Hilfe im Garten durch High-Tech-Rasenpflege!

Einhell Freelexo Cam 350: günstig und ohne Begrenzungskabel!
Bildnachweis / Quelle: Einhell
„rasenautomatik.de“
More from Thomas Wachsmuth
Die Rasenroboter Traktion mit Zusatzgewichten verbessern?
Bist Du es leid, dass Dein Rasenmähroboter bei der kleinsten Steigung oder...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert