2024 RoboUP T1200 Pro Rasenroboter im Test: Ein umfassender Überblick!

Der RoboUP T1200 Pro ist ein hochmoderner Rasenroboter, der ohne Begrenzungskabel auskommt und eine maximale Fläche von 1.200 Quadratmetern mähen kann. Mit der extrem modernen Technologie und den vielen Funktionen ist er eine deutliche Erleichterung für Gartenbesitzer, die Wert auf einen gepflegten Rasen legen, ohne dabei selbst viel Zeit investieren zu müssen. Und wir haben ihn für Euch ausprobiert!

RoboUP T1200 Pro

Der T1200 Pro ist mit einer elektrischen Schnitthöhenverstellung bestückt, die zwischen 30 und 60 mm variiert werden kann. Die Schnittbreite beträgt dabei 20 cm, was für eine zügige Bearbeitung großer Flächen in unserem Test sorgte. Der Roboter hat laut Hersteller eine Akkulaufzeit von 100 Minuten, was ausreichend ist, um eine große Fläche in einem Arbeitsgang zu mähen. Und wir können die Arbeitsdauer bestätigen, aufgrund der bergigen Mähfläche mussten wir allerdings ca. 10–15 % Verlust in Kauf nehmen. Nach der Zeit benötigte er etwa 70 Minuten Ladezeit, um wieder vollständig einsatzbereit zu sein.

Konnektivität und Steuerung

Ein weiteres Detail ist die umfangreiche Konnektivität. Er lässt sich über Wi-Fi, Bluetooth und die kostenlose App-Steuerung bedienen, die für iOS und für Android verfügbar ist. Das ermöglicht es dem Nutzer, den Robo bequem von überall aus zu steuern und zu überwachen. Und zusätzlich sind sogar Sprachbefehle möglich, was die Bedienung noch intuitiver macht. Das Multizonen-Management erlaubt es zudem, verschiedene Bereiche des Gartens individuell zu pflegen. In unserem Test waren wir von der immer verfügbaren Verbindung zum Roboter übrigens sehr angetan. Das ist nämlich eine Sache, mit der andere Hersteller oft zu kämpfen haben.

Sensoren und Hinderniserkennung

Der RoboUP T1200 Pro ist mit vielen Sensoren bestückt, die eine präzise Navigation und eine (fast) perfekte Hinderniserkennung gewährleisten. Dazu gehören eine KI-Kamera, Ultraschallsensoren, fotosensitive Sensoren und ein Regensensor. Sie ermöglichen es, Hindernisse zu erkennen und zu umgehen, sowie den Mähvorgang bei Regen automatisch zu unterbrechen. Auch das funktionierte in unserem Test einwandfrei, wenn man mal davon absieht, dass besonders kleine Dinge wie ein Tannenzapfen nicht erkannt wurden. Im Hinblick auf andere Hersteller ist das allerdings „Stand der Technik“ und in unseren Augen normal. Mit einer Lautstärke von 56 dB und einem Gewicht von 11 kg ist der T1200 Pro übrigens leise und relativ leicht.

Test und Praxis

Im Praxistest auf unserem Gelände mit Steigungen und Hindernissen konnte der T1200 Pro seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Er bewältigte überraschenderweise Steigungen von mehr als den angegebenen 45 % problemlos und erkannte auch die Hindernisse zuverlässig. Besonders cool finden wir die automatische Kartierungsfunktion, die den Roboter in die Lage versetzt, das Mähgebiet selbst zu erfassen und zu bearbeiten. In unserem Fall waren die örtlichen Gegebenheiten für die Funktion allerdings nicht gegeben, sodass wir keine Aussage über die Zuverlässigkeit diesbezüglich geben können.

Qualität und Verarbeitung

Das fällt sofort auf: Die hohe Verarbeitungsqualität des T1200 Pro ist ein Plus. Der Roboter ist aus robusten Materialien gefertigt, die ihm eine lange Lebensdauer verleihen. Alles, was man sehen und berühren kann, wirkt wertig, was auch für das Zubehör wie die RTK-Antenne und die Kabel gilt. Trotz des in unseren Augen teils sehr hohen Preises von etwa 2.400 € ist die Investition durch die ordentliche Leistung und die hohe Zuverlässigkeit auf lange Sicht gerechtfertigt.

Maximale Flächenleistung und Effizienz

Mit einer maximalen Mähfläche von 1.200 Quadratmetern ist der T1200 Pro perfekt für große Grundstücke geeignet. Die Möglichkeit, Steigungen bis zu 65 Grad zu schaffen, macht ihn nützlich auch für unebenes Gelände. Die robusten Räder liefern dabei die nötige Traktion, auch wenn wir uns teils eine lenkbare oder bestenfalls angetriebene Vorderachse gewünscht hätten. Gelegentlich schafft es der Robo nämlich nicht, sich nur mit den beiden hinteren Rädern am Hang halten zu können.

Zeitgleich sorgt das Hangproblem aber nicht dafür, dass er die Arbeitet abbrechen muss, sondern er führt sie weiter fort und kehrt nach einem eventuellen Abrutschen an die betroffene Stelle zurück. Das übertrifft von der Zuverlässigkeit her viele andere Modelle, die oft nur bis zu 35 Grad schaffen und gern auch mal mit einer Fehlermeldung den Auftrag abbrechen. Die automatische Anpassung der Geschwindigkeit und der Schnitthöhe an steilere Abschnitte sorgte zudem für, in unserem Fall, sehr ordentliche Mähergebnisse.

Vorteile der automatischen Kartierungsfunktion

Die automatische Kartierungsfunktion des T1200 Pro hat durchaus Vorteile. Nach der Einrichtung der RTK-Antenne und der Ladestation kann der Roboter die Grenzen des Grundstücks selbst abfahren und kartieren. Das spart Zeit und Mühe, da keine manuelle Abgrenzung erforderlich ist. Die präzise Erstellung von Mähplänen verhindert überlappende Mähpfade und verpasste Bereiche. Leider konnten wir das, wie schon erwähnt, nicht testen. Dafür haben wir das Multizonen-Management ausprobiert. Es ermöglicht das Mähen unterschiedlicher Bereiche vom Garten nach individuellen Bedürfnissen.

Einfache Anpassung und Wartung

Durch die exakte Kartierung vom Grundstück kann man spezifische Bereiche auswählen, die gemäht oder vermieden werden sollen. Das erleichtert die Wartung und Anpassung der Mähpläne an saisonale oder kurzfristige Bedürfnisse. Änderungen am Grundstück, wie neue Pflanzen, Deko oder Strukturen, können durch eine einfache Aktualisierung der Karte berücksichtigt werden, ohne dass eine komplette Neukartierung erforderlich ist.

Einfluss der hohen Verarbeitungsqualität auf die Langlebigkeit

Die hohe Verarbeitungsqualität des T1200 Pro trägt deutlich zur Langlebigkeit bei. Robuste Materialien und eine wetterfeste Bauweise schützen ihn vor mechanischen Schäden und Witterungseinflüssen. Die elektronischen Bauteile, inklusive der genauen Sensoren und der, laut RoboUp, langlebigen Akkus, gewährleisten eine zuverlässige Performance über einen langen Zeitraum. Die wartungsfreundliche Konstruktion erleichtert zudem den Tausch von Verschleißteilen, was die Instandhaltungskosten mindert.

Benutzererfahrungen und Feedback

Erfahrungen von anderen Nutzern und Testergebnisse aus dem Netz bestätigen unseren Eindruck der hohen Zuverlässigkeit und Qualität des T1200 Pro. Die ordentliche Leistung auf unserem schwierigen Testgelände, die Bodenbedingungen und der Umgang mit verschiedenen Wettersituationen, etwa bei Regen, zeigt, dass der T1200 Pro für einen Dauerbetrieb ausgelegt und gut durchdacht ist. Die im Netz bisher positiven Rückmeldungen zur Verarbeitungsqualität und Langlebigkeit unterstreichen die Robustheit des Geräts und bestätigen unseren guten Eindruck.

Fazit

  • Der RoboUP T1200 Pro ist ein starker und zuverlässiger Rasenroboter, der mit moderner Technologie und hoher Verarbeitungsqualität überzeugt. Die Fähigkeit, große Flächen effizient zu mähen, Steigungen zu bewältigen und Hindernisse zu erkennen, macht ihn zu einer ordentlichen Wahl für teils anspruchsvolle Gärten. Die automatische Kartierungsfunktion und die umfangreiche Konnektivität tragen zusätzlich zur Benutzerfreundlichkeit und zur Effizienz bei. Trotz des hohen Preises ist der T1200 Pro in unseren Augen eine hervorragende Möglichkeit, das lästige Rasenmähen zu automatisieren.

weitere thematisch passende Beiträge

Rasenmähen neu definiert: RoboUP TM01 im Fokus!

Der 2024 RoboUp Rhino 1: die Weiterentwicklung des TM01-Modelle!

2024 RoboUP T1200 Pro Rasenroboter im Test: Ein umfassender Überblick!
„rasenautomatik.de“
More from Thomas Wachsmuth
Das Monster: Stiga Stig-A 5000 Rasenmähroboter
Nach dem A 500, dem A 750 und dem A 1500, ist...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert