Rasen für den Mähroboter vorbereiten: Darauf muss man im Garten achten!

Der Mähroboter kann die Rasenpflege extrem erleichtern und viel Zeit sparen. Allerdings sind einige Vorbereitungen nötig, damit er effizient und störungsfrei arbeitet. Hinstellen, anschalten und los gehts, das klappt zu 99 % NICHT! Zuerst sollte die Rasenfläche gründlich von Steinen, Stöcken und anderen Unebenheiten befreit werden. Das ist entscheidend, um ein gleichmäßiges Schnittergebnis zu erzielen und Beschädigungen am Roboter zu vermeiden. Eine unebene Fläche lässt sich leicht mit Sand oder Erde ausgleichen und etwaige Maulwurfshügel oder herausragende Wurzeln sollten entfernt werden. Und um den Einsatz des Trimmers oder der Schere zu verringern, empfiehlt es sich, die Rasenkanten mit flachen Steinen abzugrenzen. Die Steine sollten bündig mit der Rasenoberfläche sein und damit eine saubere Begrenzung, über die der Robo leicht hinwegfahren kann, liefern.

Rasen für den Mähroboter vorbereiten Warenkorb-Symbol

Es ist zudem wichtig, auf Materialien wie Metall zu verzichten, da das Signalstörungen verursachen kann. Und eine weitere Komponente bei der Installation ist das Verlegen des Begrenzungsdrahtes (falls nötig). Das Kabel markiert die zu mähenden Bereiche und sollte sorgfältig gemäß den Herstellerangaben platziert werden. Falls der Garten keine durchgängige Rasenfläche hat, ist es ratsam, für jede getrennte Fläche einen eigenen Zugang zu schaffen oder gleich einen Roboter zu wählen, der ohne den nervigen Draht auskommt. Die Ladestation des Rasenroboters sollte idealerweise an einem schattigen, regengeschützten Platz gestellt werden. Dabei beachten, nicht jeder Mähroboter kommt mit einem für den Außenbereich geeigneten Stecker, so kann auch eine Verbindung zu einer Innensteckdose notwendig sein. In unseren Augen lohnt es sich IMMER, bei der Wahl des Roboters, auf Modelle mit GPS-Modulen zu setzen.

auch die Art des Rasens ist wichtig Warenkorb-Symbol

Ein solcher Mäher mit GPS ermöglicht eine präzisere und teils deutlich schneller Navigation und eine viel effizientere Rasenpflege. Die Konfiguration des Gerätes beinhaltet übrigens die Festlegung der Mähzeiten, Schnitthöhe und die Sicherheitseinstellungen wie die PIN-Eingabe. Und noch bevor er seine Arbeit aufnimmt, ist es empfehlenswert, die Rasensaat speziell für den Einsatz von Mährobotern zu wählen. Solch spezielle Mischungen halten kurzen Mähintervallen stand und fördern durch schnelles Zersetzen des Schnittgutes die Nährstoffzuführung des Bodens. Insgesamt wird die Einrichtung des Mähroboters zwar anfangs etwas aufwendig sein, doch langfristig liefert sie eine enorme Zeitersparnis und einen stets gepflegten Rasen, sodass mehr Zeit bleibt, den Garten zu genießen.

ein Rasenroboter spart viel Zeit Warenkorb-Symbol

weitere Informationen zum Thema: Warenkorb-Symbol

  1. Garten inspizieren: Prüfen Sie den Rasen auf große Löcher, Unebenheiten oder Hindernisse, die den Robo beschädigen könnten.
  2. Rasenfläche ebnen: Beseitigen Sie alle Unebenheiten, um eine gleichmäßige Mähfläche zu schaffen.
  3. Hindernisse entfernen: Entfernen Sie Steine, Äste und andere Fremdkörper vom Rasen.
  4. Begrenzungskabel verlegen: Installieren Sie das Begrenzungskabel gemäß den Anweisungen des Herstellers. Das Kabel definiert die zu mähende Fläche.
  5. Ladestation positionieren: Wählen Sie einen geeigneten, wettergeschützten Platz für die Ladestation. Achten Sie darauf, dass sie auf ebenem Untergrund steht.
  6. Stromversorgung sicherstellen: Stellen Sie sicher, dass die Ladestation leicht an das Stromnetz angeschlossen werden kann.
  7. Bäume und Beete schützen: Platzieren Sie Barrieren oder extra Kabel um Bäume, Beete und andere empfindliche Bereiche.
  8. Rasenkanten berücksichtigen: Stellen Sie sicher, dass die Kanten des Rasens so sind, dass der Roboter sie leicht erreichen und mähen kann.
  9. Gartenmöbel umstellen: Räumen Sie Gartenmöbel und Spielgeräte, die den Mähroboter behindern könnten, um oder entfernen Sie sie.
  10. Steigungen prüfen: Überprüfen Sie, ob Ihr Mähroboter für die Steigung Ihres Gartens geeignet ist. Die meisten Roboter können Steigungen bis zu einem gewissen Grad bewältigen.
  11. Rasenpflege vor dem ersten Einsatz: Mähen Sie den Rasen einmal manuell auf eine mittlere Höhe, bevor Sie den Roboter starten.
  12. Software einrichten: Konfigurieren Sie die Software des Mähroboters gemäß den Präferenzen für Mähzeiten und -häufigkeit.
  13. Kabelprüfung: Checken Sie regelmäßig das Begrenzungskabel auf Beschädigungen / Unterbrechungen.
  14. Erste Fahrten beobachten: Beobachten Sie den Roboter bei den ersten Einsätzen, um sicherzustellen, dass er die Fläche korrekt abdeckt und keine Probleme aufkommen.
  15. Wartung: Überprüfen Sie ihn und die Komponenten regelmäßig auf Verschleiß und führen Sie gegebenenfalls Wartungen durch.

weitere thematisch passende Beiträge

Temperaturgrenzen für Rasenroboter: Sicher durch jede Jahreszeit!

Die Rasenbegrenzung für den Mähroboter: ein kleiner Guide!

„rasenautomatik.de“
More from Thomas Wachsmuth
Was kann der Husqvarna Automower Mähroboter 420 wirklich?
In der Welt der Rasenpflege ist der Husqvarna Automower 420 ein Champion....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert