Temperaturgrenzen für Rasenroboter: Sicher durch jede Jahreszeit!

Rasenroboter sind regelrechte Wunderwerke der Technik, die nicht nur das Gras in Eigenregie absäbeln, sondern auch unter verschiedensten Wetterbedingungen zuverlässig funktionieren müssen. Doch wie bei allen elektronischen Dingen gibt es physikalische und technische Grenzen, besonders was die Außentemperaturen betrifft. Die richtige Handhabung bei extremen Temperaturen ist deshalb entscheidend, um die Lebensdauer und Funktionalität zu gewährleisten. Beginnen wir mit den kalten Monaten: Rasenroboter sind generell darauf ausgelegt, in einem bestimmten Temperaturbereich zu funktionieren. Die meisten Modelle sollten bei Temperaturen unter 0 °C nicht im Freien verwendet und auch nicht in der Ladestation gelagert werden, da es zu Schäden an Akkus und elektronischen Bauteilen führen kann.

Temperaturen für Rasenroboter Warenkorb-Symbol

Besonders kritisch ist das Risiko von Frostschäden, wenn etwa Restwasser in kleineren Komponenten gefriert und diese „aufsprengt„. Wenn ein Rasenroboter also in einer Ladestation steht, die nicht geschützt ist, und die Temperaturen in den Minusbereich gehen, ist es ratsam, ihn in einem frostfreien Raum zu überwintern. Im Gegensatz dazu steht die Herausforderung der Sommermonate, wenn die Temperaturen das andere Extrem erreichen. Temperaturen über 40 °C sind ebenfalls schlecht. Unter direkter Sonneneinstrahlung kann sich das Gehäuse des Robos stark aufheizen, was wiederum interne Komponenten belastet. Dies betrifft primär die Akkus, die bei zu hoher Temperatur an Effizienz verlieren und deren Lebensdauer, damit drastisch verkürzt wird.

Hitze und Kälte sind zu vermeiden Warenkorb-Symbol

Bei extremer Hitze ist es empfehlenswert, die Ladestation so zu positionieren, dass sie während der heißesten Tageszeit im Schatten liegt oder zumindest teilweise beschattet wird. Und ein weiteres gern übersehenes Detail ist die Lagerung des Rasenroboters bei schwankenden Temperaturen, besonders im Frühjahr und Herbst. Temperaturschwankungen können Kondensation im Inneren verursachen, was zu Korrosion oder Kurzschlüssen führen kann. Daher ist es wichtig, dass der Lagerort nicht nur frostfrei, sondern auch trocken und gut belüftet ist. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die optimale Nutzung und Lagerung von den jeweiligen Temperaturen abhängt. Im Bereich von 5°C und bis ca. 30°C dürfte nichts schiefgehen. Moderne Geräte haben oft Sensoren und Programme, die den Betrieb in extremen Bedingungen automatisch einstellen oder warnen.

damit der Robo lange hält Warenkorb-Symbol

weitere thematisch passende Beiträge

Die Rasenbegrenzung für den Mähroboter: ein kleiner Guide!

Vorbereitung des Rasens auf die Mähroboter-Saison 2024

„rasenautomatik.de“
More from Thomas Wachsmuth
Kaufberatung: Ersatzmesser für Rasenroboter – darauf achten!
Stell dir vor, dein Rasenroboter, dein treuer Gartenhelfer, benötigt neue Schneidwerkzeuge. Die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert